Kunsttherapeutische Fortbildung: Erschaffe Dir das Jahr Deiner Träume

Visions-Collagen – der Einsatz in der Kunsttherapie

„Wie finde und manifestiere ich meine Vision für dieses Jahr?“


Termin: Samstag, 20. März 2021, 10.00 – 15.00 Uhr,  ca. 45 Minuten Mittagspause. Bitte eigenes Essen mitbringen, Herd und Mikrowelle stehen zur Verfügung. Bei schönem Wetter Benutzung des großen Gartens möglich.
Wo: Ilmmünsterstr. 77, 80686 München (Laim)
Kostenpunkt: € 100 / p.P., inklusive Materalien und Getränke (Wasser, Tee, Kaffee)
Teilnehmerzahl: 3-5 Personen (damit ist der Coronaabstand zu jeder Zeit möglich)
Anmeldung bitte per Email unter praxis@gisela-schneider.com

ACHTUNG: Während des Kurses ist ein Mund-Nasenschutz zu tragen und der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen einzuhalten. Desinfektionsmittel stehen aus.


Über die Fortbildung

Ich arbeite schon seit vielen Jahren mit Collagen in der Therapie (Gruppe und Einzeltherapie) und erstelle diese auch für mich selbst – denn Collagen machen kann jeder. Der Kreativität sind hier keine Grenzen gesetzt! Gerne kombiniere ich Acrylfarben und Bilder, oder mache für mich sogenannte Visions-Collagen oder Vision-Boards. Dies sind größere Collagen wo man seine Wünsche und Ziele bildlich darstellt.

Dieser Workshop ist darauf ausgerichtet, die eigenen Wünsche und Visionen und das, was in der nächsten Zeit für einen ansteht ins Leben zu holen und damit zu manifestieren.

Wir fangen den Kurs mit einer geführten Imagination an, um sich seiner Vision und eventuell auch einzelner Ziele bewusst zu werden, die Kreativität zu öffnen und um im Hier-und-Jetzt anzukommen.

Als nächster Schritt steht die Anfertigung der Collage z.B. „Meine Vision für diese Jahr“ (oder ähnliches) an.

Es wird in Zeitungen gesucht, geschnippelt … das Format für die Collage ausgesucht… und geklebt. Dies ist ein sehr intuitiver Prozess, und man nimmt an Bildern oder Worten was einem gefällt. Ich habe Unmengen an verschiedenen Zeitschriften da – gerne können aber auch weitere mitgebracht werden. Wer möchte kann in die entstehende Collage auch mit Acrylfarben, Filzern, Kreiden o.ä.  malen.

Im Laufe des Workshops stehe ich mit Anregungen zur Seite und begleite den Prozess. Wir haben drei Räume zur Verfügung, so daß sich jeder einen Platz am Tisch oder Boden suchen kann, und dabei viel Platz hat.

Am Nachmittag gibt es die Möglichkeit in der Gruppe über den Gestaltungsprozess, die Collage und die persönlichen Ziele zu sprechen und sich auszutauschen. Dadurch gewinnt man oft noch weitere Einsichten in seine persönliche Vision. (Dies ist ein sehr wichtiger Teil in einer Kunsttherapie!). Damit arbeitet man – falls therapeutisch eingesetzt – übrigens „resourcenorientiert“ und nicht „vergangenheitsaufarbeitend“.

Am Ende dieses Workshops hat jede Teilnehmerin / jeder Teilnehmer ein kraftvolles Werkzeug zur Visionsumsetzung in der Hand. Besonders gut funktioniert dies, wenn man die Collage daheim an einen Ort hängt, wo man immer wieder darauf schaut und sich seine Ziele bewusst macht.


Über Gisela

Collage, Gisela Schneider 6/2016

Ich male, kreiere und gestalte seit ich jung bin. In der Schule hatte ich Kunst-Leistungskurs und habe mir über die Jahre meine Art zu malen und zu gestalten selbst angeeignet. In den USA habe ich 2008 in der Klinik „Providence-Center“ deren erste „Gruppen-Kunsttherapie“ gegründet und für zwei Jahre lang geführt. In Gruppentherapien und Einzelsitzungen arbeite ich seit 2006 immer wieder kunsttherapeutisch.

Seit 2012 bin ich wieder in Deutschland und gebe verschiedene Seminare und Workshops, in die künstlerisches Gestalten mit einfließt. Da ich auch Psychotherapeutin bin, lege ich großen Wert auf die Möglichkeit des verbalen Ausdruckes nachdem Bilder erstellt wurden. Denn nur so wird teils Unbewußtes auch bewusst gemacht und dadurch nochmals anders wahrgenommen.